Archiv der Kategorie: fusion cooking

Über den Tellerrand: Grillen im Regen

So richtig fair fanden wir das nicht – die ganze Woche zuvor war schönstes Sommerwetter und jetzt – einen Tag später – scheint die Sonne auch wieder. Sie schien auch gestern beim Abbauen bereits wieder. Nur während unseres Grillevents selbst, da regnete es ohne Unterlass und in Strömen. Aber wir machten das Beste draus und waren im Innenhof der evangelischen  Kirche in Amern mit direkt anschließendem großen Raum im Trockenen schließlich ausgesprochen gut aufgehoben.  Alle Gäste begrüßten wir herzlich im großen Saal des Gemeindezentrums. Danke, dass wir am Kockskamp zu Gast sein durften.

Und auch unserem Griller hatten wir einen halbwegs trockenen Unterstand gebaut.

Anders als sonst bei unseren Kochevents haben wir dieses Mal nicht gemeinsam gekocht, sondern einfach nur zusammen gesessen, gegessen, geredet, gelacht und gefeiert. Wir vom ÜdTk-Team hatten das Fleisch und die Getränke besorgt und alle, die gekommen waren, haben etwas aus ihrem Heimatland zum Buffet beigesteuert. Mit jedem Gast der kam, wurde es länger und bunter.

Hier ein paar Nahaufnahmen, für alle, die sich gerne den Appetit anregen lassen. Humus, Tabouleh, Linsen- und Nudelsalat, Mozzarella-Tomaten und der leckerste Salat überhaupt, dessen Name ich nicht kenne. Syrien, Iran, Italien, Deutschland, Pakistan – alles dabei und eines leckerer als das andere.

Und auch auf dem Grill ging es international zu: Würstchen, die wir Deutschen noch nie gegessen hatten – selbstverständlich Halal – Köftespieße und Geflügelspieße mit Gemüse.

Grillen ist toll. Essen ist toll. Über den Tellerrand kochen ist toll. Aber am tollsten sind die Menschen. Und die waren natürlich auch da. 🙂

Am Ende des Tages klarte dann das Wetter doch noch wieder auf. Draußen ergab sich ein spontaner Basketballlehrgang und die Kinder spielten Fußball. Leider war dann mein Akku leer, so dass ich diese Szenen  nicht fotografiert habe. Aber soviel kann ich sagen: Echte Talente gibt’s bei uns in Schwalmtal. 🙂

Es waren schöne Stunden und wir waren eine tolle Truppe. (Das Foto ist leider nicht ganz komplett – etliche  Teilnehmerinnen und Teilnehmer mussten entweder gerade Fußball spielen, waren anderweitig beschäftitg, wollten nicht aufs Bild oder mussten dieses Foto machen.)

Danke an alle, die dabei waren und danke an alle, die so leckere Grillbeilagen mitgebracht haben.

 

 

 

 

Über den Tellerrand: Fusionskochen Syrien-Libanon-Palästina-Deutschland

Am 18. März 2017 war es mal wieder soweit – das erste Über den Tellerrand kochen bei Königs Küchen in diesem Jahr. Wir hatten das Jahr mit einer Inventur unserer Lebensmittelvorräte gestartet und dabei festgestellt, dass wir im Laufe der Zeit ziemlich viel Olivenöl, Reis, Grieß und sonstige haltbare Köstlichkeiten angehäuft hatten. Das geschieht, wenn jedes Mal neue Teams einkaufen gehen, die nicht den Überblick haben, was in unseren Vorratskisten alles bereits vorhanden ist. Gertrud Hinkes aus unserem ÜdTk-Orgateam hatte sich dem Problem angenommen, alles erfasst, sortiert und dabei überlegt, was man kochen könnte, um diesen Überschuss ein wenig abzubauen. Denn wir wollen keinesfalls Lebensmittel unnötig wegwerfen müssen. Wir konnten Zachary Mustafa aus Damaskus, der seit einem Jahr bei uns in Waldniel lebt und der bereits einmal mit uns gekocht hatte, dafür gewinnen,  zusammen mit Gertrud ein orientalisch-deutsches Menu zu entwickeln. Was dabei heraus gekommen ist, stellen wir euch und Ihnen nun hier vor.

Klar – auch an diesem Tag ging es nicht nur ums Essen, sondern vor allem auch um Begegnungen. Kochen macht uns uns allen Spaß und  Essen ist zweifelsohne ein Genuss, aber das Wichtigste und der Grund für unser Tun sind die Begegnungen mit den Menschen. Wir wollen Brücken bauen zwischen den Kulturen, wir wollen unseren neuen Mitbürgern, die ihr Heimatland verlassen mussten, helfen, bei uns Fuß zu fassen und wir wollen allen alteingesessenen Waldnielern zeigen, dass die „Neuen“ auch noch etwas ganz anderes sind, als „diese Flüchtlinge“. Es sind Mitbürger, Nachbarn, Kollegen, Bekannte und Freunde.

Es hat sich schon eingebürgert, dass wir zu Beginn der Veranstaltung einen alkoholfreien Cocktail reichen. So kann man in lockerer Runde bereits miteinander anstoßen, während die jeweiligen Chefköche das Menu vorstellen. Dieses Mal war es ein alkoholfreier Mojito.

Während wir an diesem köstlichen Getränk nippten, erklärten uns Gertrud und Zachary, was uns erwartete:

Musghan, eine Teigrolle mit Hähnchenbrust gefüllt, ein traditionelles Gericht aus der palästinensischen Küche. 

Muhammra, eine scharfe Paprikapaste als Vorspeise aus Syrien.

Von Gertrud selbstgebackenes Fladenbrot, wie man es in vielen Ländern der Erde kennt und isst.

Auberginen und Artischockenböden gefüllt mit Hackfleisch, wie man sie im Libanon und in Syrien isst. Als Beilage Reis mit Fadennudeln, als nach klassischer syrischer Zubereitungsart.

Dazu gab es noch einen warmen Bulgursalat mit Röstgemüse, der in seiner Zusammensetzung und Würzung auch orientalisch anmutete, aber dessen Rezept keinem Land zuzuordnen ist.

Und zum Dessert Marzipan-Grieß-Flammeri mit Kirschen aus Deutschland.

Alles zusammen war dieses Menu ‚fusion cooking‘ at it’s best. Und sooo lecker. 🙂

Erdacht und komponiert wurde es von den beiden Chefköchen dieses Events, von Gertrud und Zachary, die nach getaner Arbeit beide erschöpft, aber glücklich und zufrieden das Büffet eröffneten.

Sie hatten sicher die meiste Arbeit und mit der Verantwortung für gutes Gelingen auch den nervenaufreibendsten Job. Aber sie hatten auch viele Helfer. Menschen aus Deutschland, Syrien, Pakistan und dem Iran waren gekommen und alle gemeinsam zu kochen. Sie schnippelten und schälten, sie zerkleinerten Gewürze, sie wickelten Hähnenfleisch in Teigrollen ein, sie brutzelten unzählige Auberginenscheiben in Öl und sie verarbeiteten einen riesigen Berg Paprika zu einem Brei, der in jedem Tatort hätte mitspielen können. 😉

Während also all diese netten Menschen dafür sorgten, dass wir am Ende des Tages gemeinsam essen konnten, entstand an anderer Stelle unsere Tischdeko. Unsere „Deko-Beauftragte“ Susanne hatte wunderschöne Tulpen, Rosen und Zweige mitgebracht, aus denen eine zauberhafte Frühlingsdeko entstand. Für die Rosen geht ein dickes Dankeschön an den Blumenladen „Blumentopf“ in der  Krefelder Str. 103 in 41063 Mönchengladbach, direkt am Real-Kaufhaus, denn sie wurden uns von dem freundlichen Händler geschenkt!! Susanne und Razan machten auf jeden Fall wunderschönen Tischschmuck daraus.

So lange das Essen noch nicht fertig war, bewunderten alle die schön eingedeckten Tische. Aber als wir dann alle da saßen und aßen, liefen Mushgan, Muhammra und Co. doch den Blumen den Rang ab. Alle hatten nur noch Augen für das, was auf ihren Tellern lag. 🙂

Alle Rezepte, bzw. die Zutatenlisten könnt ihr hier als PDF herunterladen.

Und wer jetzt immer noch nicht genug gesehen hat – hier sind sie alle – die Bilder unseres ersten Über den Tellerrand Fusionskochens.