Archiv der Kategorie: For Refugees

bab.la – Online-Wörterbücher und Phrasensammlung

bab.la ist ein kostenfreies Online-Wörterbuch und seit 2015 Teil der Oxford-Dictionary-Familie. Auf dieser Webseite findet man zusätzlich zu 42 kostenlos nutzbaren Wörterbüchern in 28 Sprachen (u.a. Arabisch-Englisch) eine umfangreiche Phrasensammlung zu verschiedenen Themen. welche Flüchtlingen im Alltag hilfreich zur Seite stehen kann, so zum Beispiel eine Phrasensammlung zum Thema Einkaufen.

 

Breakfast for women – Frauenfrühstück

A new offer for women in Schwalmtal: Women’s breakfast for the refugee women living in Schwalmtal. Every third Wednesday a month we invite you to a women’s breakfast in the Catholic „Pfarrheim“ behind the Catholic Church. This project is supported by the Schwalmtaler Tafel.

You are welcome!

Do you have any questions? Then please call

Dorothee Wolters, 0 21 63/4 53 35

fullsizerender

Ein neues Angebot für Frauen in Schwalmtal: Frauenfrühstück für die in Schwalmtal lebenden Flüchtlingsfrauen. Einmal im Monat laden wir zu einem Frauenfrühstück ins katholische Pfarrheim hinter der katholischen Kirche.  Unterstützt wird dieses Projekt von der Schwalmtaler Tafel.

Das Frühstück findet jeden dritten Mittwoch im Pfarrheim hinter der katholischen Kirche statt.

Herzliche Einladung!

Sie haben noch Fragen? Dann melden Sie sich bitte bei

Dorothee Wolters, 0 21 63/4 53 35

 

 

Warning: Beware of fraud calls / Warnung vor falschen Telefonanrufen!

Currently, criminals are once again threatening people from abroad living in Germany. The callers force the recipients of the call to pay a certain fine. By a technical procedure, called Call-ID-spoofing, the people receiving such calls see telephone numbers of the Federal Office for Migration and refugees (BAMF) on their telephone displays.

Please be assured that no such calls will ever be made by the BAMF or other public authorities in Germany. If you receive such a call, please just disconnect the line and do not pay any money!

______________________________________________________

Derzeit bedrohen Kriminelle wieder in Deutschland lebende ausländische Staatsangehörige. Die Anrufer zwingen die Personen dazu, einen bestimmten Geldbetrag zu überweisen. Über ein technisches Verfahren, das sog. Call-ID-Spoofing, sehen die Angerufenen auf ihren Telefondisplays Nummern des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF).

Wir weisen darauf hin, dass diese Anrufe nicht vom Bundesamt stammen. Das Bundesamt und andere Behörden in Deutschland werden niemals derartige Telefonanrufe tätigen.

Wenn Sie einen solchen Anruf erhalten, legen Sie auf und leisten Sie auf keinen Fall Geldzahlungen!

 

Video: Asyl in Deutschland – das Interview

This video is an information film for refugees in Germany. It explains everything about the hearing /interview at the German Federal Office for Migration and Refugees/BAMF.  All refugees should watch. It’s available in more than 15 languages. You can choose your language at the left side.

Click here to watch the video.

 

 

 

„Welcome to North Rhine-Westphalia!“ – App for refugees

A helpful app in Arabic, English and French for refugees in NRW can be downloaded here: www.welcome-to.nrw

—-

Das Land Nordrhein-Westfalen will schutzsuchenden Flüchtlingen helfen, sich nach der Ankunft in Nordrhein-Westfalen schnell und unkompliziert zurechtzufinden. Dazu hat die Landesregierung die App „Welcome to North Rhine-Westphalia!“ veröffentlicht. Das neue Online-Angebot kann ab sofort kostenlos für Android Smartphones im Google Play Store heruntergeladen werden und ist auch als Web-App unter www.welcome-to.nrw abrufbar. Android-Smartphones sind unter Flüchtlingen sehr stark verbreitet.

Die Landes-App „Welcome to North Rhine-Westphalia!“ beantwortet Flüchtlingen in einem umfangreichen Fragen-und-Antworten-Katalog („FAQ“) grundlegende Fragen zum Ankommen und Lebensalltag in Nordrhein-Westfalen. Die Bandbreite reicht von Informationen zum Asylverfahren („Wer entscheidet über meinen Asylantrag?“), über Gesundheitsfragen („Habe ich Anspruch auf gesundheitliche Versorgung?“) bis hin zu Sportangeboten („Wo kann ich mit anderen Menschen gemeinsam Sport treiben?“) und Hilfestellungen für den Alltag sowie rechtliche und politische Ordnung („Welche Grundrechte gelten in Deutschland?“).

Zum Start der App werden über 260 Fragen in 18 Themenbereichen beantwortet und damit nützliche Tipps gegeben. Das FAQ-Angebot wie auch andere Bereiche der App sind zunächst in den Sprachen Arabisch, Englisch und Französisch verfügbar. Weitere Sprachen sind geplant. In einer interaktiven Karte finden Flüchtlinge zudem wichtige Informationen zu ihrem unmittelbaren Umfeld: Wo finden Deutschkurse statt? Oder: Wo kann ich mein Kind betreuen lassen? Auch hier liefert die App wertvolle Hilfestellungen.

Außerdem hilft die App „Welcome to North Rhine-Westphalia!“ mit einem eigenen Sprachführer („Phrasebook“) bei der Verständigung untereinander und trägt dazu bei, sprachliche Barrieren abzubauen. Zu den weiteren Funktionen der App gehört auch eine Notruf-Funktion für das Smartphone. In Zukunft kann die App um weitere Funktionen und Inhalte ergänzt werden.

Die neue Landes-App ist ein gemeinschaftliches Open Government-Projekt mit dem Jugend-Projekt „Germany Says Welcome“ und der Fachstelle für Jugendmedienkultur Köln. Bei dem Projekt „Germany Says Welcome“ handelt es sich um eine Gruppe von jungen Programmiererinnen und Programmierern im Alter von 15 bis 19 Jahren, die aus ganz Deutschland und Israel kommen und sich bei einer „Jugend hackt“-Veranstaltung im September 2015 in Köln kennengelernt haben. Das Ziel der Jugendlichen war, mit eigenen Programmierfähigkeiten den vielen Flüchtlingen in Deutschland zu helfen.

Die App und die dazugehörige Website sind als Open Source-Produkt angelegt. Nordrhein-Westfalen ist der erste Nutzer des Source Codes. Auch andere Bundesländer, Städte oder Gemeinden können den Source Code verwenden, um auf der Grundlage der aktuellen App eigene Online-Angebote für Flüchtlinge zu erstellen. Informationen zum Projekt „Germany Says Welcome“ und zum Source Code können im Internet nachgelesen werden unter www.germany-says-welcome.de  . Download-Link zur Android-App: www.welcome-to.nrw/app . Weblink zur Web-App: www.welcome-to.nrw . Link zur Seite mit Banner und Fotos der Präsentation der App: www.land.nrw/de/fluechtlings-app-welcome-to-nrw .

(Quelle: Presseinformation 300/4/2016 der NRW-Landesregierung)