Schlagwort-Archive: Sportfreunde Waldniel

Trainer und Betreuer dringend gesucht!

Seit drei Jahren spielen sie zusammen Fußball – nun droht den Sportfreunden Waldniel das Aus. Initiator, Betreuer und Trainer Meiry Hakimi ist aus beruflichen Gründen nicht mehr in der Lage, das regelmäßige Training weiter anzubieten. Er sucht deshalb ein, zwei oder auch drei Fußballbegeisterte Menschen, die sich vorstellen können, seine Rolle zu übernehmen und die Sportfreunde zukünftig einmal in der Woche zu trainieren und vielleicht auch hin und wieder bei möglichen Turnieren zu betreuen.

Es wäre so schön, wenn die Sportfreunde weiter zusammen Fußballspielen könnten, wenn jetzt im Frühjahr die Saison wieder beginnt.

Hier findet man übrigens unten auf der Seite einige Spiel- und Erlebnisberichte.

Interessierte wenden sich bitte an

Meiry Hakimi
Telefon: 0176 410 31 061
E-Mail: nomeiry@web.de

Und falls Sie Meiry Hakimi nicht erreichen – er ist beruflich häufig im Ausland – dann wenden Sie sich doch bitte an

Dr. Wilhelm Pletschen
Telefon +49 (0) 2163 45314
E-Mail: wilhelm.pletschen@gmx.de

 

 

Sportfreunde Waldniel Turnierzweiter!

Es war der Tag der Achten … 🙂 Zum achten Mal in Folge veranstalteten die Alten Herren der SW Elmpt den schon legendären Bäcker Cup – ein vom ortsansässigen Bäcker Achten gesponsertes Kleinfeldturnier. Mit dabei waren acht Mannschaften, darunter auch unsere Sportfreunde Waldniel, die mit einem Team aus acht Männern anreisten.

Betreut wurden sie an diesem Tag zunächst von Frank Mestmäcker, der auch alle Fotos gemacht hat und der Trainer Meiry Hakimi am Anfang vertreten hatte, weil er aus dienstlichen Gründen erst später kommen konnte.  Er kam dann sofort von der Arbeit auf den Sportplatz „geflogen“, was auch erklärt, warum er in so feinem Zwirn am Spielfeldrand dirigierte.

Gespielt wurde wie gesagt auf kleinem Feld in zwei Gruppen à vier Mannschaften. Jedes Spiel dauerte 20 Minuten. Die Ergebnisse der Gruppenspiele ergaben die nächsten Begegnungen. Die jeweils Gruppenvierten spielten um Platz 7 und 8, die dritten kämpften um Platz 5 und 6, die Zweitplatzierten spielten die Plätze 3 und 4 unter sich aus und die Gruppensieger der beiden Gruppen bestritten das Endspiel um Platz 1 und 2.

Ein  ganz besonders treuer Fan war ebenfalls aus Waldniel angereist und verfolgte das Geschehen auf dem Platz:

Wie gewohnt zeigte unsere Mannschaft großen Einsatz.

Unsere Jungs liefen und liefen und liefen und waren oft schneller als die gegnerischen Mannschaften. Aber man muss dazu sagen: sie waren auch deutlich jünger. 😉 Und wenn die anderen doch mal weglaufen wollten, dann wurden sie einfach festgehalten. Das folgende Foto trägt den Titel: Erwischt. 🙂

Dennoch – die SF Waldniel spielten guten Fußball und wurden am Ende dafür belohnt. Die Sieger in beiden Gruppen waren – TUSCH – in Gruppe 1 unsere Jungs, die Sportfreunde Waldniel und in Gruppe 2 die Männer vom SC Waldniel.

So nah dran waren wir noch nie an einem Turniersieg und Coach Meiry überlegte auch fieberhaft, wie man das Turnier wohl gewinnen könnte.

Aber am Ende gewann dann doch der SC Waldniel mit 2:1 und konnte mit diesem Sieg den Wanderpokal verteidigen, denn auch im vergangenen Jahr hatte der SC das Turnier für sich entscheiden können.

Die Sportfreunde Waldniel freuten sich sehr über einen mehr als achtbaren zweiten Platz und über eine leckere Fußballtorte, die beim Zuckerfest heute oder morgen sicher mit Genuss verspeist werden wird.

Unsere Spieler waren müde, aber auch alle sehr zufrieden und posierten gerne für die Kamera.

Am Ende des Tages fuhr eine sehr glückliche Mannschaft zufrieden wieder nach Hause.

Neue Trikots für die Sportfreunde Waldniel

sportfreundeIn Waldniel hat sich eine Fußballmannschaft aus Flüchtlingen gebildet, die Sportfreunde Waldniel. Trainiert wird sie von Meiry Hakimi, der sich seit vielen Jahren im Asylkreis Schwalmtal engagiert und vor einigen Monaten dieses Fußballprojekt ins Leben rief. Seitdem trifft er sich regelmäßig einmal in der Woche mit „seinen Jungs“ zum Fußballtraining. Neue Trikots für die Sportfreunde Waldniel weiterlesen