Schlagwort-Archive: Vorne

Über den Tellerrand kochen: Pakistan

Schon acht mal zuvor hatten wir im Küchenstudio von Königs Küchen gekocht. Und doch war unser Event am 18.11.17 eine Premiere: Zum ersten Mal lernten wir die pakistanische Küche kennen. Die fehlte bisher noch auf unserem internationalen Speiseplan. Chefkoch und -köchin waren Mohammad Hanif und seine Frau Noureen. Wir müssen den beiden ein ganz großes Kompliment aussprechen  und ihnen wirklich von Herzen danken. Denn sie haben keine Mühen gescheut, uns wirklich kulinarisch nach allen Regeln der Kunst zu verwöhnen. Hanif – in seiner Heimat war er Koch im eigenen Restaurant – hatte bereits zuhause vieles vorbereitet, damit sein tolles Menu in unseren Zeitplan passte.

So hat er zum Beispiel zuhause schon das Naanbrot gebacken, dass er zum Essen servieren wollte und auch eine weitere Brotspezialität – hauchdünne, knursprig frittierte und unglaublich leckere Brotfladen – brachte er schon fix und fertig mit.

  

Wir waren über 30 Personen und wie immer waren alle schwer beschäftigt mit Schnippeln, Schneiden, Hacken, während Hanif und seine Frau Noureen am Herd standen und kochten.

Knoblauch! Fein gehackt von Marion.

Zachary, der schon oft dabei war und auch schon mehrfach als Chefkoch fungiert hatte, hatte gesagt, dass er gerne einmal „nur“ als Gast dabei sein wollte. Aber er kann das Kochen nicht lassen und fand sich sehr bald an Hanifs und Noureens Seite hinter dem Herd wieder.

Hoorian, die kleine Tochter der Köche hat an diesem Nachmittag wirklich jeden verzaubert.

Und sie hatte selbst alle Hände voll zu tun in der Küche. 😉

Alle zusammen haben dann auch den Tisch gedeckt und ganz wunderbar dekoriert.

Wir haben uns gefreut, dass Aga Laszewski wieder einmal dabei war. Aga ist die einzige hauptamtliche Flüchtlingsbetreuerin in Schwalmtal und wirklich im wahrsten Sinne des Wortes Herz und Seele der Schwalmtaler Flüchtlingshilfe.

Aga hatte gleich eine ganze Gruppe Freunde mitgebracht. Hanif und Noureen sind die einzigen Pakistanis bei uns im Ort, so dass viele Syrer die Gruppe der Geflüchteten verstärkten. 🙂

Und jetzt zum Wichtigsten vom ganzen Event: das Essen! 🙂

Mughlai Karahi Gosht (Curry mit Hähnenbrust)

Vegetable rice bryani – ein vegetarisches Reisgericht

Hähnchenbrust, Pappadam

Dann gab es noch eine Art Lammkebab und einen höchst interessanten Salat mit Gemüse und Früchten.

Außerdem einen orientalischen Vitamin-Cocktail zur Begrüßung, eine pakistanische Linsensuppe als Vorspeise und Shahai Tukla, einen Brotpudding als Nachspeise. Leider existieren von diesen Köstlichkeiten keine Fotos.

Wir waren eine große Runde, es war recht eng auf den Bänken. Das machte aber nichts. Alle ließen es sich schmecken und genossen das gemeinsam zubereitete Festmahl.

Und weil Hanif und Noureen die ganze Kocherei so perfekt im Griff hatten, waren wir relativ früh fertig mit dem Essen, so dass noch Zeit genug blieb, in fröhlicher Runde zusammenzusitzen, zu reden und zu lachen. Es war ein rundum gelungenes Event. Es gehört zu den schönsten, die wir je hatten.

Danke an alle Beteiligten: an das ÜdtK-Orgateam, an Hanif und Noureen, an alle Gäste und natürlich an Königs Küchen für die erneut vertrauensvolle Gastfreundschaft.

Weil man nie alle Fotos in einen Beitrag packen kann, sind hier noch mal alle Bilder, die gemacht wurden.

 

Deutsch-Arabisch: Wir sehen alle denselben Mond

Im Sommer 2015 kamen viele Flüchtlinge nach Waldniel. Einen davon lernte Biggi Mestmäcker, Mitglied im Asylkreis, näher kennen. Sie freundeten sich an und später zog er in das Haus der Familie Mestmäcker. Nach seiner Anerkennung als Flüchtling half sie ihm, den Nachzug seiner Familie zu organisieren. Niemand ahnte, wie schwierig das werden würde und was für eine große emotionale Belastung auf alle Beteiligten warten würde.

Biggi Mestmäcker hat diese Geschichte aufgeschrieben.  ‚Wir sehen alle denselben Mond‘ ist ein authentischer Bericht über die nervenaufreibende Organisation dieser Familienzusammenführung.

Über die Entstehung des zweisprachigen Buches – deutsch-arabisch – hat sie hier geschrieben. Ein lesenswerter Beitrag.

‚Wir sehen alle denselben Mond‘ beschreibt die Geschichte einer Familie, die ihr neues Zuhause im Herzen von Waldniel gefunden haben.

Das Buch kann man hier bestellen. Die Website zum Buch findet man hier.